Das Ensemble

Pascal Streiff

Stefan Spiegel, ein unscheinbarer Mann in der Midlife Crisis

Pascal Streiff

Pascal Streiff ist in Untervaz aufgewachsen und lebt heute mit seiner Familie in Paspels. Seine ersten Bühnenerfahrungen durfte er im Jugendtheater des Jugendvereins Untervaz machen. 

Während und nach seinem Studium zum Sekundarlehrer stand Pascal Streiff auf verschiedenen Bühnen im Kanton Graubünden.

Er überzeugte in diversen Rollen in der Theatergruppe Flims. Den Meisterboxer spielte er im Jugendverein in Untervaz und durfte diesen zum Vereinsjubiläum der Theatergruppe Flims zum Besten geben. Legendär sind seine Auftritte als Hans Brams, Prokurist, in der Komödie «Wo isch mis Köfferli», als Wirt Anton Lehner in «Im Wii ligt d’Wohrheit» oder als Sepp Stadler in «Jetzt kunnts nit guat».

Pascal Streiff steht nicht nur auf, sondern inszenierte als Regisseur auch neben der Bühne erfolgreich die Theaterkomödien «Kreuzmordrätsel» und «As krumms Ding».

Eliane Barth-Poltera

Jacqueline Spiegel, eine attraktive und heitere Frau im besten Alter

Eliane Barth Poltera

Das Theater hat Eliane Barth schon im zarten Kindergartenalter in seinen Bann gezogen. Aber auch in der Primarschule haben Theaterspiele für sie einen besonderen Reiz. Nach der Ausbildung zur Primarlehrerin entscheidet sie sich für ein berufsbegleitendes Nachdiplomstudium in Theaterpädagogik. Viele Produktionen mit Kindern folgen und während dieser Zeit spielt sie auf verschiedenen Bühnen selbst Theater.

Nach der Rückkehr aus dem Kanton Zürich spielt die gebürtige Churerin in verschiedenen Stücken in der Bündner Herrschaft, mal im Ensemble, mal an Freilichtspielen, verschiedene Theater für Kinder, aber auch einige Soloprogramme.

Besonders in Erinnerung wird vielen Zuschauerinnen und Zuschauern «Emmas Glück» geblieben sein, ein Einfrauenstück, welches Eliane Barth 2016 und 2018 mit grossem Erfolg in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein mehrmals aufgeführt hat.

Auch als Churer Stadtführerin, als Maienfelder Städtliführerin und als Kunstführerin an der Triennale BadRagARTz in Bad Ragaz hat sie immer wieder Auftritte.

In verschiedensten Produktionen konnte man Eliane Barth in den letzten Jahren sehen. So auch im einzigartigen Stück «Liebe, Lust und Schokoküsse», einem Projekt der Muntanellas in Zusammenarbeit mit der Aidshilfe Graubünden. Aber auch in Produktionen mit dem Theater Jenins, an Freilichtspielen oder in Kindertheatern konnte sie ihre Vielfältigkeit zeigen. Für Eliane Barth besonders prägend waren aber ihre Soloprogramme wie der «Handtaschenmonolog» oder «Emmas Glück».

www.elianebarth.ch

 

Fabrizio Daniele

Robert Kalanag, ein charmanter Hausfreund

Farbrizio Daniele

Fabrizio Daniele ist ein professioneller Schauspieler, Regisseur und Produzent mit italienischen Eltern, der in der Schweiz geboren wurde und dort aufgewachsen ist. Mit seiner natürlichen Neugier fand er die Kunst des Schauspiels aufregend seit dem Tag, an dem er sie für sich entdeckte. 

Aufgewachsen ist er in Domat/Ems, dort ist er als ehemaliger Fussballer des FC Ems und durch seine erste Schauspielrolle im Freilichttheater «Passion» unter der Regie von Rinaldo Brunner bekannt.

In Chur absolvierte Fabrizio Daniele eine kaufmännische Ausbildung mit Berufsmatura. Kurz bevor er an einer Fachhochschule Betriebswirtschaft studieren wollte, hatte das Schicksal einen anderen Plan für ihn bereit. Der entscheidende Faktor war, dass Fabrizio Daniele das Studium während der Arbeit abschliessen wollte, sein Chef dem jedoch nicht zustimmte. Dies führte dazu, dass Fabrizio Daniele seinen ursprünglich geplanten Weg aufgab und sich komplett neu orientieren wollte. Seine Neugier zur Schauspielerei führte dazu, dass er sich an einer Schauspielschule in Zürich bewarb. Diese Erfahrungen waren nur der Anfang seines unbeschreiblichen Engagements für diesen Beruf und befeuerten die Entscheidung, sein Leben der Schauspielkunst hinzugeben. 2017 wagte er den grössten Schritt seines Lebens: den Umzug nach Los Angeles. Dort führte er sein Training an der ältesten Schauspielschule im englischsprachigen Raum, The American Academy of Dramatic Arts, fort. Hier wurde er mit ehren- und leistungsbasierten Stipendien ausgezeichnet und lernte von einigen der besten Lehrer in ganz Hollywood.

Schweizweit wurde Fabrizio Daniele mit den TV-Werbespots von «Heineken Europa League UEFA», «Calanda Glatsch» und «Calanda Radler» bekannt. Der Slogan der UEFA-Werbespots war «D’UEFA Europa League mit Calanda – au wämmer kai Ahnig händ». Die Spots entstanden unter der Regie von Simon Verhoeven (bekannt für «Willkommen bei den Hartmanns»).

Leidenschaft und Beharrlichkeit verhalfen ihm zu seinem Regie-Debüt für den Kurzfilm «ENOUGH». Der Film wurde bereits an verschiedenen Festivals ausgezeichnet. Auch erhielt Fabrizio Daniele von den Global Film Festival Awards Los Angeles die Auszeichnung «Best First Time Director».

Fabrizio Daniele ist ein wahrlich einzigartiger und kühner Künstler, der tosende Komödien und herzzerreissende Dramen mit Leben füllt. Egal ob auf der Bühne oder hinter der Kamera: Seine Hingabe, inspirierende Geschichten in Hollywood und der Schweiz zu erzählen, feuert seine Entschlossenheit und Liebe zur Kunst des Schauspielens immer weiter an.

Nach drei Jahren in Los Angeles kommt er für «Das (perfekte) Desaster Dinner» in seine Heimatstadt Chur zurück. Das Stück hat Fabrizio Daniele in der Hauptrolle Bernard bereits im Frühling 2020 in Hollywood unter dem amerikanischen Titel «Don’t Dress for Dinner» mit sehr grossem Erfolg gespielt.

www.fabriziodaniele.com
imdb.me/fabriziodaniele
www.instagram.com/iamfabriziodaniele
www.facebook.com/iamfabriziodaniele
www.youtube.com/c/FabrizioDaniele

Klara Rensing

Susi Fiala, eine fantastische Köchin mit einem wissenden Flackern in den Augen

Klara Rensing

Klara Rensing ist in Sursee aufgewachsen. Tanzunterricht erhielt sie bereits in frühestem Kindesalter. Erste Bühnenluft konnte sie als Tänzerin in zahlreichen Ballett-Produktionen der Schule für Künstlerischen Tanz am Stadttheater Sursee atmen. Später durfte sie bei Operetten wie «Der Bettelstudent» und «Gasparone» mitwirken, wodurch sie auch ihre Leidenschaft zum darstellerischen Beruf entdeckte. Weiter erhielt sie im Rahmen des Berufsvorstudiums regelmässig Schauspielunterricht an der Musical Factory in Luzern. 

Im Sommer 2019 schloss sie ihre Ausbildung in Wien mit der Auszeichnung der Bühnenreife erfolgreich ab. 

Im Sommertheater Winterthur überzeugte sie mit ihrem Engagement in den Theaterkomödien als Julie in «Zimmer 12a», Eva in «Schiff über Bord» und Judy in «Und das am Hochzeitsmorgen».

Klara Rensing verkörpert in den Kammerspielen Seeb und im Theater am Hechtplatz in der Komödie «Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde» die Rolle der Miriam. Die Produktion wurde seit 2019 zahlreich wieder aufgenommen und für den Prix Walo 2019 als beste Bühnenproduktion nominiert.

Giulia Varrone

Susanna Neuschnee, eine sehr attraktive junge Frau, Model und Schauspielerin

Giulia Varrone

Giulia Varrone stand im Alter von drei Jahren im Stadthaus in Uster das erste Mal auf der Bühne. Während ihrer Schulzeit konnte sie die Hauptrolle im Schultheater übernehmen. Sie wusste schon seit Beginn ihres Denkens, dass sie die Schauspielkunst meistern möchte. Somit sparte sie jegliches Geld aus ihrer kaufmännischen Banklehre und später als Kundenbetreuerin an und beschloss 2016, sich ganz der Schauspielkunst zu widmen. Ihre professionelle Ausbildung als Schauspielerin in New York brachte ihr noch einmal die Bestätigung, dass sie nie mehr etwas anderes machen möchte. 

Während ihrer Schauspielausbildung übernahm sie die Hauptrolle der «Amy» im Drama «Tape» von Stephen Belber. Ein Jahr später war sie auf der gleichen Bühne in New York als Protagonistin im komödischen Drama «Reasons to be pretty» von Neil LaBute zu sehen. Bevor die Schauspielausbildung zu Ende war, konnte sie Erfahrungen als Regieassistenz im Drama «Split Second» sammeln. Dort begann ihr Interesse an Regie. Nach der Schauspielausbildung beschloss sie, zu ihren Wurzeln nach Italien zurückzukehren, und zog nach Rom. In Rom konnte sie unter anderem als Regieassistentin in den Filmen «Valle Paradiso» und «The Final Code» von Carlo Fusco weiter Erfahrungen sammeln. Es folgten mehrere kleinere Filmprojekte, an welchen sie beteiligt war. 

Ende 2019 entschloss sie sich, wieder in ihren Heimatkanton Zürich zurückzuziehen. Daraufhin konnte sie als Regiehospitanz am Schauspielhaus Zürich im Stück «My Year of Rest and Relaxation», inszeniert von Yana Ross, mitwirken. Während der Pandemie begann sie, selber ihren ersten Kurzfilm, «Trio Infernale», zu schreiben, zu produzieren, darin zu spielen und die Regie zu übernehmen. Der Kurzfilm wurde im Dezember 2020 fertiggestellt und tourt jetzt bei verschiedenen Festivals.

www.giuliavarrone.com

Ralf Perler

Schorschi Fiala, ein leidenschaftlicher Metzger mit einem speziellen Gen

Ralf Perfler

Ralf Perfler ist in Chur aufgewachsen und wohnt mit seiner Familie in Maladers. Er folgte nicht dem typischen Weg via Schultheater auf die grossen Bühnen, sondern kam erst später als Quereinsteiger zur Schauspielerei. Die Faszination und Leidenschaft für das Theater führte dazu, dass er auf verschiedenen Bühnen im Kanton Graubünden engagiert wurde. Bekannt ist seine Rolle als Nachbar im Stück «Das isch Näbasach». Ralf Perfler überzeugte auf der Bühne als Gemeindepräsident in «A verhängnisvolli Nacht» im wahrsten Sinne des Wortes wie die Faust aufs Auge. 

Unvergessen ist auch seine Rolle im «Älplerläba» als tollpatschiger Bauer. 

 

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies und externe Dienste auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell *, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.